• Strange Consult

Digitale Evolution und Regulatorik erfordern eine umfangreiche Transformation

Aktualisiert: 13. Aug 2018

Auf dem Weg zu einem datenzentrierten Unternehmen in der Kreditindustrie. Früher waren es die „Banken im Umbruch“, heute ist es die digitale Transformation, die den enormen Wandel der Bankenbranche beschreiben soll. Doch was ist die Grundlage für eine erfolgreiche Veränderung?


Bei aller aktueller Agilität liegen die größten Herausforderungen für Men­schen, Organisationen und Systeme dar­in, dass der durchgängige und nachhalti­ge Umgang mit und die Bereitstellung von Daten für vielfältige Transformatio­nen nicht in dem Maße für die klassische und statische Finanzwelt vorliegen, um auch die aktuell bestehenden Möglich­keiten durch die digitale Welt vollstän­dig auszuschöpfen.


Die vielen Herausforderungen für die Kreditindustrie erfordern einen Para­digmenwechsel in der Aufstellung der Finanzinstitute hinsichtlich Organisati­on, IT und Human Capital unter dem großen Asset Daten & Informationen.


Abb. 1: Architekturmodellierung Data Service Architektur

Die Herausforderungen der Finanzdienstleister

Die Finanzdienstleister stehen thematisch offensichtlich gleichzeitig vor vier großen Handlungsfeldern für eine erfolgreiche Transformation in ein neues Ökosystem.

  • Digitalisierung Die Finanzdienstleister haben erkannt, dass sich die Erwartungen und das Ver­halten der Kunden drastisch verändert haben. Zur Erfüllung dieser Kundener­wartungen sind erhebliche Anstrengun­gen erforderlich, um ein digitales und automatisiertes Banking etablieren zu können.

  • Regulatorische Anforderungen Das Management regulatorischer Anfor­derungen verfolgt aktuell primär das Ziel einer transparenten und nachvollziehbaren Umsetzung der Vielzahl an Regeln aus dem Aufsichtsrecht. Die Herausfor­derung liegt zunehmend darin, eine Effi­zienz bei „change the bank“ und „run the bank“ sicherstellen zu können – im Idealfall nach den Vorgaben aus einem regulatorischen Office.

  • Rentabilitätsdruck Dem Rentabilitätsdruck begegnen Fi­nanzdienstleister mit Initiativen zur Kostensenkung und Ertragssteigerung. Während nach der Finanzkrise Kostensenkungsprogramme dominiert haben, werden nun Initiativen zur Ertragsstei­gerung als wichtiger eingestuft. Auf der Kostenseite ist es schwieriger gewor­den, weitere Produktivitätssteigerungen und Kostensenkungen zu realisieren, wenn der Kundenertrag sich permanent reduziert.

  • Modernisierung der Unternehmensstruktur Die Umsetzung der Anforderungen er­fordert einen signifikanten Umbau des Operating Model hin zu agilen und flexi­blen Organisationsmodellen. Insbeson­dere entsteht durch die FinTechs mit ihren unkomplizierten Transaktions- und Interaktionsverfahren sowie den daraus branchenübergreifend gestalteten Mehr­wertservices für die Kunden ein zusätzlicher Transformationsdruck.

Transformation zum Datenzentrierten Unternehmen

Die Einführung bzw. Umsetzung einer systematischen Optimierung zu einem Datenzentrierten Unternehmen (Data Centric Enterprise - DCE) bedingt einen umfassenden Transforma­tionsprozess. Damit dies gelingt, müssen zahlreiche Abhängigkeiten im Unterneh­men beachtet werden, die dazu beitra­gen, dass ein Innovationsmanagement bzw. eine Transformation realisiert wer­den kann. Einzelne Prozesse für eine Ideengenerierung, Bewertung oder die effiziente Einführung neuer Produkte vorzunehmen sind nicht ausreichend. In­adäquate Entwicklungsprozesse eines Unternehmens resultierten oftmals aus der nicht ausreichenden Beachtung der gegenseitigen Abhängigkeiten. Um ei­nen Prozess erfolgreich implementieren zu können, ist ein strukturierter Trans­formationsprozess und ein entsprechen­des Vorgehen von elementarer Bedeu­tung. Ein praxiserprobtes Modell ermög­licht es, die bereits angesprochenen The­men (siehe dazu auch: „Wesentliche Aspekte des Transformationsprozesses“ nach Nolden / Morgenstern), welche häufig schon in vielen Unternehmen ver­ankert sind, weiter auszubauen bzw. zu optimieren. Jede Phase des Transforma­tionsmodells berücksichtigt immer den gesamten Transformationszyklus einer strategischen Veränderung. Das nachfol­gend beschriebene Transformationsmo­dell (siehe auch Abbildung 2) ist die Grundlage für die Transformation der Finanzdienstleister zu einem Datenzent­rierten Unternehmen.


Abb. 2: Transformationsmodell und Octagon für den strategischen Wandel

Unsere Autoren: